Karl Gisi AG Bauunternehmung Dottikon

Vögel mögen Gisis Nistkästen

«Unsere Freude ist riesig, mit einem so grossen Erfolg hätten wir nie gerechnet», zieht Timo Gisi, Geschäftsführer der Dottiker Karl Gisi AG, nach der ersten Nistkastenkontrolle vom vergangenen Wochenende eine positive Bilanz. Vor einem Jahr hat das Unternehmen, das sonst Wohnungen für Menschen baut, an der Bünz solche für Vögel aufgehängt. 40 Stück waren es, eines für jedes Jahr der Firmengeschichte. Eingeweiht wurde der Vogelhäuschenweg mit den Gästen des Firmenjubiläums im Mai, auf einem Spaziergang von Anglikon, wo der Kasten 1978 steht, zum Firmenareal, wo auf dem
Nistkasten beim Werkhof die Zahl 2018 prangt.

100 Prozent belegt

Jetzt hat Timo Gisi zusammen mit Vater und Firmengründer Karl Gisi, dem Dottiker Vogelkundler Christoph Suter sowie seinen beiden Kindern May und Eliah die Nistkästen erstmals kontrolliert und gereinigt. Das Resultat habe nicht nur ihn, sondern auch den erfahrenen Christoph Suter verblüfft: «Alle 40 Nistkästen waren in der letzten Saison belegt, in 90 % ist sogar gebrütet worden. Das ist schier unglaublich», erklärte er. Laut Suter, so Gisi weiter, läge die Belegungsquote von Nistkästen, die von Vogelschützern im Wald aufgehängt würden, bei 60 bis 70 %, das jedoch selten im ersten Jahr. Wie die Nistkastenkontrolle ergeben hat, wohnten dort im vergangenen Jahr vor allem Feldspatzen, in rund einem Drittel der neuen Vogelhäuschen haben es sich aber auch Meisen bequem gemacht und wie die gefundenen Spuren zeigten auch gebrütet.

Bünzufer offenbar ideal

Die überraschend gute Belegung zeigt, dass sich die anhaltenden Bestrebungen zur Renaturierung der Bünz nicht nur für die Fische, sondern auch für andere Lebewesen auszahlen. Auch Singvögel finden dort offenbar beste Lebensbedingungen vor, sonst hätten sie sich wohl kaum in so grosser Zahl in den neuen Nistkästen niedergelassen. Anderseits ist der Belegungserfolg wohl auch darauf zurückzuführen, dass es in unserer aufgeräumten Landschaft immer weniger natürliche Nistmöglichkeiten für unsere Vögel gibt. Erfolg beflügelt und so ist nicht ausgeschlossen, dass die Firma Gisi noch mehr Nistmöglichkeiten schafft: «Ich habe Vögel schon immer gerne gemocht. Das Erlebnis mit unseren Nistkästen hat mich aber jetzt wirklich gepackt, und ich denke, dass wir zumindest jene Nistkästen, die von unserer Jubiläumsproduktion übrig geblieben sind, demnächst auch noch aufhängen werden. Und allenfalls bauen wir auch noch ein paar neue dazu», sagt der Geschäftsführer.

Artikel erschienen in de AZ Freiamt am 7. März 2019